Minimalinvasive Verfahren

Arthroskopie (Handgelenkspiegelung)
Dieses neue, aber effiziente Verfahren der Handchirurgie erlaubt, in einem einzigen Eingriff diagnostisch und therapeutisch tätig zu werden. Wo früher aufwändige Freilegungen des Handgelenkes notwendig waren, gelingt es heute mit Minizugängen unter Zuhilfenahme von hochauflösenden Kameras und speziellen Werkzeugen, feinste Strukturen zu rekonstruieren und so Schmerzfreiheit zu erreichen und den Bewegungsumfang zu verbessern. Uns steht in unserer Belegklinik modernstes Equipment zur Verfügung. Dies und die langjährige Erfahrung mit dieser neuen Technik erlauben uns, nach verlässlicher Interpretation der Befunde die optimale Therapie anzuschließen.

 

Perkutane Fasziotomie:
Als neues Verfahren bietet die perkutane Fasziotomie (Strangdurchtrennung durch die Haut) die Möglichkeit, eine Fingerstreckung ohne größeren Eingriff zu erreichen. Das Verfahren ist besonders für ältere Patienten mit erhöhtem Op-Risiko oder als zwischenzeitliche Überbrückung bis zur definitiven Therapie einsetzbar. Hierbei wird mit Nadeln durch die Haut der Strang perforiert, ohne ihn zu entfernen, und dann der betroffene Finger gestreckt. Nur exakte Kenntnis der Anatomie und anderer Therapiearten garantieren ein verlässliches und reproduzierbares, sicheres Ergebnis.

 

Perkutane Therapie des Springfingers:
In ausgewählten Fällen ist es möglich, den schnellenden Finger über einen 3mm-Minischnitt zu behandeln.

 

Additional information