Knochen

 

          » Lunatummalazie

 

          » Knochenbruch

 

          » Arthrose

 

          » Ganglion/Überbein

 

Fingergelenkganglion:

Gleich einer Perle in der Tiefe tastbar ist das typische Fingergelenkganglion. Dieses befindet sich meist auf der Beugeseite der Fingergrundgelenke (seltener auch des Mittelgelenkes). Ursächlich sind hier meist Überlastungen oder leichte Entzündungen der Beugesehnen. Während das Fingermittelgelenkganglion meist aus dem Gelenkraum kommt (vergleiche Handgelenk), liegt die Sache beim Grundgelenkganglion anders. Hier ist meist eine Abkapselung der Sehnenscheide, welche mit Sehnenscheidenflüssigkeit gefüllt ist, ursächlich.

 

Diagnostik:

 

Für den Spezialisten ist das Tasten des Befundes, verbunden mit Lage und Alter des Patienten, meist ausreichend zur verlässlichen Diagnostik. Gegebenenfalls unterstützt eine Ultraschalluntersuchung die Diagnostik.

 

Therapie:

 

Die operative Entfernung ist eine sichere und, korrekt durchgeführt, wenig traumatisierende Methode. Volle Beweglichkeit und Belastbarkeit wird meist nach kurzer Zeit wieder erreicht. Um eine optimale Übersicht in diesem wichtigen Gebiet zu erhalten, wird auch hier meist die Technik der Operation in Blutleere angewandt. Eine Ruhigstellung nach dem Eingriff ist meist nicht notwendig.


» Handgelenkganglion

 

» Ganglion im fortgeschrittenen Lebensalter (ab ca. 50 Jahren)

Additional information