Bericht zu Morbus Dupuytren im Bayerischen Fernsehen Interview mit Dr. Kühlein

 

 

 

             Dupuytren´sche
             Erkrankung

 

 

        

        Zum Vergrößern klicken.

       

 

 

Dupuytren´sche Erkrankung

Als spezialisiertes Praxiszentrum für diesen Eingriff bieten wir Op-Technik auf höchstem Niveau bei maximalem Komfort und schnellstmöglicher Erholung nach dem Eingriff an. Als langjährige Mitarbeiter in universitären Replantationsteams sind mikrochirurgische Techniken, welche für eine minutiöse Befreiung von erkrankten Strängen notwendig sind, Routine für uns. Auch in der Anwendung modernster Therapieverfahren (z.B. Nadelfasziotomie) waren wir eine der Vorreiterpraxen im deutschen Raum. Zu unseren angewandten Therapieformen zählen die Perkutane Nadelfasziotomie, die operative Strangentfernung und die Kollagenasebehandlung mit Xiapex.

Entstehung:

Beim Morbus Dupuytren kommt es anfänglich meist in Verlängerung des Ring- oder Kleinfingers zu einer Verhärtung der Handflächenstützplatte im Bereich der Hohlhand. Diese Knotenbildung ist eine gutartige, aber im weiteren Verlauf sehr einschränkende Erkrankung. Im Verlauf vergrößert sich diese und breitet sich oft in die Finger aus. Es kommt zum zunehmenden Unvermögen, die Finger zu strecken. Die Erkrankung verläuft typischerweise in Schüben mit zum Teil langen Intervallen von Stillstand. Ein erstes Auftreten bereits vor dem 40. Lebensjahr lässt einen schwereren Verlauf erwarten. Die meisten Erstbefunde werden zwischen dem 55. und 65. Lebensjahr bemerkt. Begleiterkrankungen wie Diabetes, Gicht und übermäßiger Alkoholkonsum können den Erkrankungsverlauf verstärken. Die genetische Veranlagung steht als Ursache der Dupuytren'schen Erkrankung im Vordergrund. Versuche, den Verlauf mit gymnastischen Übungen und Dehnungen aufzuhalten, sind erwiesenermaßen kaum erfolgreich. Auch die gelegentlich durchgeführte Bestrahlung führt zwar unter Umständen zu einer vorübergehenden Verbesserung, beeinflusst jedoch auch gesundes Gewebe negativ und erschwert nachfolgende Operationen.

Therapien:

» Perkutane Nadelfasziotomie

 

» Operative Strangentfernung

 

» Collagenasebehandlung mit Xiapex

Additional information